Oliver Kümmerli


Website: oliver-kuemmerli.kleio.com

Instagram: @ooli.k


Oliver Kümmerli (*1999) wurde in Zug, Schweiz, geboren. Seine

künstlerische Arbeit konzentriert sich derzeit auf an der Schnittstelle

zwischen Fotografie und Installation. Thematisch beschäftigt er

sich mit mit räumlichen Praktiken und der Produktion von Raum, um

den gegenwärtigen Zustand der gebauten Umwelt sowie die Projektion

möglicher Zukünfte der Architektur. Im Jahr 2019 nahm er das

einjährige Propädeutikum an der ZHdK, danach studierte er ein Jahr

lang Fotografie an der ÉCAL und absolviert derzeit seinen Bachelor

Fine Arts an der ZHdK.







André Schäffer


Website: andre-schaeffer.ch


Ich möchte mit meiner Kunst den Betrachter auf emotionaler Ebene berühren,
zum Nachdenken anregen, in ihm etwas auszulösen versuche. Möchte verborgenes
sichtbar machen, die Schönheit vermeintlich Hässlichem aufzeigen, visualisierte
Kritik der Gesellschaft/Industrie gegenüber, eine andere Perspektive auf
alltägliches sowie ungewöhnliches aufzeigen, die Vergänglichkeit und den damit
einhergehenden Neubeginn aufzeigen.








Cécile Jund


Instagram: @photoateliercj


In ihren Fotografien versucht Cécile Jund das darzustellen,
was nicht sichtbar ist. Melancholie, einengende Gefühle und
Gedanken und ihr Gegensatz - das Gefühl der Freiheit. Sie
spielt mit Licht und Schatten, um Formen zu schaffen. Indem
sie Zeit verstreichen lässt, verfliessen die Formen. Gedanken
entwickeln sich, während es die Fotografie ihnen gleich tut.
Es entsteht eine fotografische Poesie.











Michael Scherer


Website: networkofarts.com/public/artist/127

Instagram: @michaelscherenschnitt


Michael Scherer konzentriert sich innerhalb seines fotografischen Schaffens auf
Momente des Alltages, dieeine gewisse ästhetische Subtilität aufweisen und zwischen
scheinbarer Belanglosigkeit und komplexer Handlung changieren.
Ein Zebra steht im Anhänger, eine Frau läuft dem Sonnenuntergang entgegen
oder Holzscheiten türmen sich an einer Hauswand; Michael Scherer hält diese
Momente des vermeintlichen Stillstandes fest und vermittelt mit seiner Bildsprache
einen offenen Ausgang der dargestellten Situation. Oftmals hängt den Fotografien
eine feinfühlige Melancholie an, woraus sich einsame Wirklichkeitsräume entwickeln.
Menschen, Tiere oder Natur werden dabei zu stillen Protagonisten ihrer
unmittelbaren Umgebung. (Michael Sutter, November 2020)








Karyna Herrera


Website: karynaherrera.com

Instagram: @karyna_herrera_


Meine Arbeit bilden meistens die persönliche Beobachtung und
Reflektion vom sozialen und politischen Geschehen. Gleichzeitig beschäftigt mich
die Frage nach der Vergänglichkeit und dem Fortbestehen der Dinge, der Natur
und der Menschheit. Dabei beobachte und untersuche ich aufmerksam meine
Umgebung und deren Spuren der Veränderung. Auf diese Weise finde ich Ideen
und Motive für Kunstwerke.








Helen Eggenschwiler


Website: heleneggenschwiler.ch

Instagram: @heleneggenschwiler


Helen Eggenschwiler Hat 2018 an der Hochschule Luzern – Design & Kunst den
Bachelor Kunst & Vermittlung abgeschlossen.
In ihrer künstlerischen Arbeit beschäftigt sie sich mit der Fotografie. Sie überlagert
verschiedene Fotos mithilfe des Transferdrucks, erschafft durch das Fotonegativ
und der Belichtungstechnik Cyanotypie neue Bilder oder setzt die Fotografie in
grossformatigen Installationen ein. Alltagsmomente werden in ihren Fotos eingefangen,
woraus in ihren Werken neue Wirklichkeiten und traumhafte Realitäten
entstehen.